Website Generator

Werdegang 2011-2002

Neubau Braunkohlenkraftwerke
BoA 2/3 Neurath

März 2006 bis Dez. 2011
Auftraggeber: RWE Power AG, Essen

Als Fachbauleiter für Elektro & Leittechnik in der RWE-Bauleitung betreute und koordinierte ich die Hauptauftragnehmer zu folgenden Bereichen:

  • Brandmelde- und Feuerlöschanlagen von der Installation zur Montageendkontrolle hin zur Sachverständigenabnahme, der Inbetriebsetzung und Übergabe an die Betreibergesellschaft

Während dieser Zeit war ich, nach DIN EN 0833, der Betreiber der Brandmeldeanlage.

  • Aufbau, Instandhaltung und regelmäßige Prüfung der Baustrom- und Bautelekommunikationsanlagen
  • Sicherheitsorientierte Anpassung temporärer Installationen von Brandmeldern, Fluchtwegbeleuchtung, Baubeleuchtung, Evakuierungsalarmierungen und Notruftelefoneinrichtungenortleitung
  • Energieableitung beider 1100 MW Blockanlagen hin zum 400 kV-Schaltfeld
  • Koordinator, nach BaustellV § 3, für die 4 Treppentürme, dem Schlitzbunker, des 400 kV-Schaltfeldes und fünf weiteren Schaltanlagengebäuden
  • Erdungs- und Blitzschutzmontagen während der Rohbauphasen
  • Zutrittskontrollsysteme, Ausweisstelle und videounterstützte Baustellenüberwachungsanlage
  • Medientechnik für Schulungs- und Präsentationsveranstaltungen
  • Werks- und Baustellenabnahmen von komplexen Schaltanlagen und BlackBoxen
  • Durchführung von Montageendkontrollen im Bereich der HKL, der Anlagen- und Maschinentechnik
  • Anbindung der kraftwerkseitigen Freileitungen zum Einspeisepunkt des Netzbetreibers
  • Wirk-Prinzip-Prüfungen zwischen Brandmelde- und Löschanlagen, Evakuierungsanlagen, HKL- und Aufzugssteuerungen

Müllverbrennungsanlage in Antwerpen, Belgien

September bis November 2005
Auftraggeber: Lurgi Energie und Entsorgung GmbH, Düsseldorf

Das gestellte Aufgabenspektrum begann mit dem LOOP-Check und der Prüfung aller Niederund Mittelspannungsschaltanlagen. Schließlich mündete meine Aufgabe in der Leitung der Task-Force-Gruppe für den gesamten MSR-Bereich.

Die Tätigkeitsbereiche im Einzelnen waren:

  • Koordination und Betreuung von bis zu 6 Teams beim LOOP-Check an der Masterlinie 1und Sammelkomponenten innerhalb dieser MVA
  • Funktionsprüfung und Vorkalibrierung aller regelungstechnischen Bauteile
  • Prüfung mittels Signalaustausch aller MSR- und Analysekomponenten zum Leitsystem
  • Überprüfung der Signalisierung von Funktionsgruppen im Leitsystem
  • Funktionskontrolle der Nieder- und Mittelspannungsschaltanlagen anhand des Single-Line-Diagram und Prüfung sämtlicher Schutzfunktionen
  • Leitung der Task-Force-Gruppe zur Behebung von Montage- und Installationsmängel

WAV II in Wels, Österreich

August 2005
Auftraggeber: LAB GmbH, Stuttgart

Durch umfangreiche technische Anpassungen und Änderungen war die verfahrenstechnische Dokumentation dieser neuen Müllverbrennungsanlage vor Beginn des Probebetriebes nicht vollständig bzw. fehlerhaft.
Meine Aufgabe 
bestand darin, die vorgefundene Anlagendokumentation auf Plausibilität zu prüfen und qualitativ zu ergänzen.

Müllheizkraftwerk, Magdeburg-Rothensee

Januar bis Juli 2005
Auftraggeber: LAB GmbH, Stuttgart

Die Hauptaufgabenstellung erstreckte sich von der Montageendabnahme installierter E/MSR-Komponenten über die Ist-Stand-Analyse der verarbeiteten Bauteile unter Einbeziehung der R&I-Schemata und E-Verbraucherlisten. Ermittelte Montageversäumnisse in der Ausführungsplanung wurden zur Mängelanzeige gebracht.


Tätigkeitsbereiche während der "kalten Inbetriebnahme" waren:

  • Technische Funktionsprüfung sämtlicher Antriebskomponenten
  • Überprüfung und Sicherstellung des Signalaustausches aller MSR- und Analysekomponenten zur Hauptleittechnik
  • Qualitative Überprüfung der gesamten Dokumentation hinsichtlich der Plausibilität und Vollständigkeit
  • Realisierung von technischen Änderungen/Ergänzungen des Auftraggebers
  • Aufbau und Anpassung der BUS-Verbindungen zu den BlackBoxen der Unterlieferanten
  • Probelauf und Anpassung der verschiedenen Funktionsgruppen aus dem Leitrechnersystem
  • Erstellung von Handhabungskonzepten zur Befüllung von Restproduktsilofahrzeugen
  • Zusammenstellung von Bedien- und Wartungsanweisungen für den Beladungsvorgang von Herdofenaktivkohle, Kalkhydrat, Branntkalk und Ammoniak
  • Bedarfsorientiertes Programmieren verfahrenstechnischer Ablaufprozesse

Tätigkeitsbereiche während der "heißen Inbetriebnahme" waren:

  • Realisierung der verfahrenstechnischen Vorgaben hinsichtlich der ausgestoßenen Emissionswerte (CO 2 , Hg, NO X , NH 3 , HCl und SO 2 ), der Energiegewinnung und der Müllreduzierung während des 4-wöchigen Probebetriebes
  • Permanente technische Unterstützung des Schichtpersonals
  • Schulung und Einweisung der Betriebsmannschaft

Tätigkeiten nach Übergabe der Anlage waren:

  • Betreuung und Unterstützung der Betreibergesellschaft bei Ergänzungs- und Umbaumaßnahmen innerhalb der Rauchgasreinigungsanlage

Lackierroboter für 3er-Model, BMW München

Juni bis Oktober 2004
Auftraggeber:
Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen

Meine Aufgaben:

  • Montageaufsicht und Leitung der elektrischen Inbetriebnahme der neuen Pkw-Lackierstraße im Unterdruckverfahren, bestückt mit 4 Lackierrobotern und einbinden in das vorhandene BUS-System von BMW.
  • Tägliche Abstimmungs- und Koordinierungsgespräche mit dem Auftraggeber BMW,
  • den Produktionsleitern und den beteiligten Gewerken und Subunternehmen.

GuD-Heizkraftwerk Block 5,
Duisburg-Hamborn

Feb. 2003 bis April 2004
Auftraggeber: RWE Power AG, Essen

Meine Aufgaben:
Alleinige Zusammenstellung der Dokumentation zum Neubau des mit Mischgas befeuerten GuD-Heizkraftwerkes.

Die besondere Herausforderung lag darin, dass durch die Insolvenz des Generalunternehmen, die kraftwerksspezifische Dokumentation größtenteils nicht erstellt war und ich am Ende der Bauzeit beauftragt wurde, die Dokumentation nachträglich vertragskonform im Rahmen eines RWE-eigenen Normensystems zu erstellen.

Im Wesentlichen handelte es sich um folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Sichtung und Auflistung vorhandener Dokumente inkl. qualitative Überprüfung hinsichtlich der Plausibilität und Vollständigkeit
  • Vervollständigung fehlender Dokumente inkl. Datenkonvertierung externen Datenmaterials
  • Aufbau einer anwenderbezogenen DV-gestützten Dokumentation nach KKS-Verschlüsselung
  • Zusammenstellung der relevanten Dokumente zur Kalkulation der Erstrevision
  • Integration der Dokumentation ins Firmennetzwerk und Erstellung eines diesbezüglichen Benutzerleitfadens.



In diesem Projekt bekam ich den Spitznamen „Doku-Hai“

Olho tronic, Löhne

September bis Dezember 2002
Auftraggeber: Ing.-Büro Wilmsen, Bochum

Meine Aufgaben:

  • Revision der Dokumentationsunterlagen eines Stanz- und Presswerkes der Feinzeugwerktechnik inkl. Detailabgleich mit der verbauten Realsituation.
  • Einfügung von Automatisierungstechniken und -modulen in die überarbeiteten Produkt- und Bedienungsunterlagen des Betreibers.